Klasse 1 Klasse 2 Klasse 3 Klasse 4

 

Schuljahr 2016/17

 

Lernen im grünen Klassenzimmer

 

 

BigBall an der HäuselGrundschule Zuzenhausen

Am Mittwoch, den 22.3.2017 durften sich alle Klassen der HäuselGrundschule auf eine spannende Sportstunde freuen.

Für jede Klasse hieß es, eine Schulstunde lang Erfahrungen mit dem BigBall zu machen.

Was genau ist ein BigBall?

Der BigBall ist ca. 2 Meter groß und 12 kg schwer.

Herr Weber von BigBall-Sport hatte ihn mitgebracht und stellte die jeweiligen Klassen vor unterschiedliche Herausforderungen.

Alle Kinder waren gleichermaßen gefordert, den BigBall auf unterschiedliche Art und Weise zu bewegen, wobei dem Teamgeist hier eine besondere Bedeutung zukam, denn die meisten Übungen konnten nur gemeinsam bewältigt werden.

Das Einüben von Teamverhalten ist auch eines der pädagogischen Ziele des BigBall-Sports, neben den sportlichen Zielen, jedes Kind an das Erreichen und Erkennen seiner persönlichen Leistungsgrenze zu führen.

Die einzelnen Klassen hatten nun auch viel Spaß beim Bewegen des BigBalls, ob im Liegen nur mit den Füßen, beim gemeinsamen Tragen und anschließendem Werfen, beim Paarkampf gegeneinander oder beim „Bergerklimmen“, bei dem jedes einzelne Kind auf den Bigball klettern sollte und wieder herunterkommen. Hilfe bekam es dabei nur von seinen Klassenkameraden.

Alle Kinder der HäuselGrundschule, und besonders die Dritt-und Viertklässler, hatten viel Spaß bei dieser ungewöhnlichen Sportstunde und stellten ihre Geschicklichkeit und ihren Teamgeist unter Beweis.

So war Herr Weber am Ende auch des Lobes voll: „Ihre Kinder sind in ihrer Fitness und ihrer Zusammenarbeit ganz weit vorne! Sie haben das wirklich sehr gut gemacht!“

Herzlichen Dank, dass wir den BigBall kennenlernen durften. Wir freuen uns auf eine Wiederholung!

 

Schuljahr 2015/16

 

Schüler begeistert von speed4-Tag

Auch  in diesem Schuljahr hat die HäuselGrundschule mit allen Klassenstufen am Projekt  speed4-teilgenommen.

 

 

Schuljahr 2014/15

 

Mein Körper gehört mir!

 

Zum dritten Male kamen die Dritt- und Viertklässler der Häuselgrundschule in den Genuss, das theaterpädagogische Programm

„Mein Körper gehört mir“ zu erleben.

In diesem Programm geht es um den Schutz vor sexueller Gewalt.

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Förderverein und den Elternbeirat konnten sich die Kinder an drei aufeinanderfolgenden Montagen mit diesem sensiblen und doch so wichtigen Thema beschäftigen.

„Mein Körper, der gehört mir allein! Du bestimmst über „Dein“ und ich über „Mein“! 

Dieses Lied begleitete die Kinder während des gesamten Programms.

Die beiden Schauspieler der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück, die dieses Programm entwickelt hat, spielten kleine Szenen aus dem Alltagsgeschehen der Kinder vor, in denen Erwachsene die körperlichen Grenzen der Kinder überschritten.

Dabei lernten die SchülerInnen, dass es Ja- und Nein- Gefühle gibt und man, wenn man ein Nein - Gefühl hat, auch Nein sagen muss!  Sie überlegten, was gute und schlechte Geheimnisse sind, lernten, was sexueller Missbrauch ist und dass immer der Täter Schuld ist.

Alle SchülerInnen der 3. und 4. Klasse kennen nun die Nummer gegen Kummer und erarbeiteten die folgenden drei Grundfragen, die man sich immer stellen kann, wenn man in einer unsicheren Situation ist:

1.    Habe ich ein Ja- oder ein Nein - Gefühl?

2.    Weiß jemand, wo ich bin?

3.    Bekomme ich Hilfe, wenn ich welche brauche?

Nur wenn ich auf alle Fragen mit Ja antworten kann, darf ich mitgehen. Ansonsten muss ich es jemandem erzählen.

Die Kinder waren an allen drei Tagen begeistert beim Singen, Schauspielern und Diskutieren dabei.

Auch die Eltern hatten an einem vorab durchgeführten Elternabend die Gelegenheit, sich über das Programm zu informieren.

Bestimmt gab es zu Hause noch weitere Gespräche über dieses wichtige Thema, das selbstverständlich auch im Unterricht aufgegriffen wurde.

Herzlichen Dank an den Förderverein und den Elternbeirat, die die Kosten für dieses Projekt übernommen hatten!!

 

 

Busschule

Schon seit einigen Monaten war klar, wir machen die Viertklässler fit für die 5. Klasse.  Dazu gehört auch das Trainieren der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln. Und damit es sich richtig lohnt, durften die Klassen 1 bis 3 auch an diesem Training teilnehmen. Am 23. Juni war es dann endlich soweit:

Ein Bus von Rhein-Neckar-Bus hielt hinter der Schule auf dem großen Parkplatz und klassenweise gab es Unterricht im fahrenden Zimmer! Wie halte ich mich gut fest? Welche Gefahren gibt es? Was ist der Unterschied zwischen einer Fahrt mit dem PKW und dem Bus? Auch der Motor durfte bestaunt werden.

Zum Schluss gab´s noch ein Lineal + Radiergummi, eine Teilnahme-Urkunde und ein Lern- und Arbeitsheft zum weiteren Training!

 

 

 

1. Schulversammlung in der HäuselGrundschule

Seit ca. 1,5 Jahren hat sich das Kollegium auf neue Wege begeben und setzt das Konzept "Sozialwirksame Schule" Schritt für Schritt um. Dieses Konzept sieht vor, dass nicht nur auf der Individual- oder Klassenebene sozial gearbeitet wird, sondern auch auf der Schulebene gemeinsam mit allen Klassen.

Daher fand am Freitag, den 24. 4. die erste Schulversammlung der HäuselGrundschule statt.

Ziel dieser Versammlung ist es, den Schülern und Schülerinnen ein „Wir-Gefühl“ zu vermitteln. Alle SchülerInnen sind Teil einer großen Gemeinschaft, zu der sich jeder zugehörig fühlen soll und auch verantwortlich dafür, dass wir uns an unserer Schule wohlfühlen und gerne hier zusammen lernen und leben.

Wie sieht nun so eine Schulversammlung aus?

Nach der Begrüßung durch Herrn Schramm, dem Schulleiter, wurden alle Geburtstagskinder geehrt und ihnen wurde ein Ständchen dargebracht.

Danach präsentierte jede Klasse etwas, was sie in letzter Zeit im Unterricht gemacht hatten: z.B. beschäftigt sich Klasse 3 gerade mit dem Maler Hundertwasser und die Klasse 4 baute in Mathe Körper aus Fünfecken. Danach durften von einzelnen SchülerInnen jeder Klasse aktuelle Anliegen für alle vorgebracht werden, z.B. die Bitte, nicht zu schnell mit den Rollbrettern im Pausenhof zu fahren.

Der absolute Höhepunkt war die Vergabe eines Pokals, gefüllt mit Gummibärchen, an den oder die "SchülerIn des Monats". Diesen erhielt diesmal  Timon Horvath, Kl. 3 für besondere Höflichkeit und Freundlichkeit anderen gegenüber.

Voller Stolz nahm er den Wanderpokal aus den Händen seine Klassenlehrerin entgegen. Er darf ihn nun bis zur nächsten Schulversammlung behalten und zum Andenken hängt ein Foto direkt am Schuleingang des Schulhauses.

Zum Schluss wurde noch das neue "Motto des Monats" vom Lehrerinnenkollegium in einem kleinen Anspiel vorgestellt:

"Ich grüße jeden freundlich" und dieses wird nun in den nächsten vier Wochen besonders geübt.

 

 

 

 Dezember 2014:   Speed 4 zu Gast in der HäuselGrundschule

Auch die HäuselGrundschule hat mit allen Klassenstufen am Projekt speed4-teilgenommen. Das speed4-Projekt soll Kinder für Bewegung und regelmäßiges Sporttreiben begeistern. Der natürliche Bewegungsdrang soll gefördert werden und spielerisch zum Wettbewerb anregen.

Dieser Laufwettbewerb ist bundesweit zum größten Bewegungsprojekt für Grundschüler geworden.

Der speed4-Wettbewerb stellt eine sinnvolle Ergänzung zum regulären Sportunterricht dar. Das große Plus des Wettbewerbs ist dabei insbesondere die Tatsache, dass der Lauf- und Sprintparcours ausnahmslos alle Kinder mitreißt und auch leistungsschwächere Kinder für sportlichen Wettstreit begeistert.

Ursächlich für das große Begeisterungspotenzial des speed4-Parcours ist neben der schnellen Zugänglichkeit des Anforderungsprofils allen voran die direkte Verknüpfung von sportlicher Leistung mit Erfolgserlebnissen. Nicht ohne Grund heißt es „speed4 kennt nur Gewinner“. Hinter diesem plakativen Ausspruch verbirgt sich die Systematik, dass die Kinder bei nahezu jedem Durchlauf Leistungsverbesserungen erzielen. Die Steigerungen spiegeln sich in der Laufzeitübersicht wieder, die die Kinder in Form eines Bons nach jedem Lauf erhalten. Hier sind die Einzelzeiten zu Reaktion, Beschleunigung, Wende und Slalom-Rücklauf sowie die Gesamtzeit abgedruckt. Durch einfaches Lernverhalten, wie die Konzentration auf den Start, ein angemessenes Abbremsen vor der Wende und das Laufen einer möglichst engen Linie zwischen den Pylonen, erzielen die Kinder von Lauf zu Lauf Verbesserungen. Durch das Vergleichen der Einzel- und Gesamtzeiten entsteht im Klassenverbund ein echter Wettbewerb, der hoch motivierend wirkt. Dabei sind - wie bereits angedeutet - auch die leistungsschwächeren Kinder nicht ausgeschlossen. Denn durch die Angabe der Einzelzeiten finden alle Mädchen und Jungen Einzelwerte, mit denen sie selbst mit den leistungsstärksten Kindern der Klasse konkurrieren können.

Alle Grundschüler absolvierten den speed4-Sprint- und Laufparcours im Rahmen des Sportunterrichts mit voller Begeisterung.

In Wiesloch fand wenige Tage später die speed4-Meisterschaft (das Finale) statt, an der einige Schüler der HäuselGrundschule mit Erfolg teilnahmen.

Eine Urkunde und eine Medaille krönten ihren sportlichen Erfolg.

Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. 

 

 

 

 

Schuljahr 2012/13

 

Mein Körper gehört mir

Dietmar - Hopp - Stiftung unterstützt unser Theaterprojekt

„Mein Körper, der gehört mir allein!  Du bestimmst über Dein` und ich über Mein`!“

Mit diesem fetzigen Mitmachsong begann an drei Montagen der Unterricht für unsere Dritt- und Viertklässler. Die beiden Akteure Thomas und Gaby von der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück stimmten die Kinder damit auf das sensible Thema der „sexuellen Gewalt“ ein. Danach spielten die Beiden kleine Szenen aus dem Alltagsgeschehen der Kinder vor, in denen Erwachsene ihre körperlichen Grenzen überschritten.

               

Die Schüler durften überlegen, wie solche Geschichten weitergehen könnten oder wie man sich in einer solchen Situation verhalten sollte. So konnten die Schauspieler mit den Kindern drei Grundfragen erarbeiten:

1.       Habe ich ein Ja/ Nein- Gefühl ?

2.     Weiß jemand, wo ich bin ?

3.     Bekomme ich Hilfe, wenn ich diese brauche ?

Antworte ich auf eine der drei Fragen mit „Nein“, darf ich nicht mitgehen und sollte es jemandem erzählen, dem ich vertraue.

Die Kinder waren an allen drei Tagen begeistert beim Singen, Schauspielern und Diskutieren dabei. Sie nehmen sicherlich aus den Spielszenen das nötige Selbstvertrauen mit, um sich in einer ähnlichen Situation mit einem klaren „Nein“ gegen Gewalt zu wehren.

Auch die Eltern durften sich bei einem gemeinsamen Elternabend in Hoffenheim die Szenen anschauen und Fragen stellen. Bestimmt gab es zuhause noch weitere Gespräche über dieses wichtige Thema und auch im Unterricht wird daran immer wieder gearbeitet.

Bedanken möchten wir uns noch ganz herzlich bei der Dietmar - Hopp - Stiftung, die den Schülerinnen und Schülern das Theaterprojekt ermöglicht hat.

 

Autorenlesung mit Liegestützen

Wieso kommen 77 Kinder grün in die Schule??? Ob im grünen T-Shirt, mit grünen Ringelsocken oder sogar komplett grün angezogen, so kamen am Dienstag, 16. April, die Schülerinnen und Schüler der HäuselGrundschule in den Unterricht. Der Schriftsteller Armin Pongs vom Chiemsee war zu Gast, um den Kindern aus seinen „Krokofilgeschichten“ vorzulesen.

Mit einem pädagogischen Trick schaffte es Armin Pongs, dass ihm alle Kinder bis zu eine Stunde lang aufmerksam zuhörten:

Regel Nr. 1: Alle müssen dem Vorleser in die Augen schauen und leise sein;

Regel Nr. 2: Der Vorleser muss laut und deutlich lesen und beim Lesen allen Kindern in die Augen schauen und

Regel Nr. 3: Wenn der Vorleser sich verliest und „Krokodil“ statt Krokofil sagt, muss er zehn Liegestützen machen. Das animierte die Kinder natürlich zu besonders genauem Zuhören.

Gebannt, ja fast verzaubert, lauschten die kleinen Zuhörer seiner spannend vorgetragenen Geschichte: „Krokofil – der Traumländer“.

Diese handelt von einem freundlichen Krokodil, das auf den Namen „Krokofil“ hört und durch viele Länder reist und Abenteuer erlebt. Vor allem aber geht es um eine kindgerechte Vermittlung von Werten: Sorge um den Nächsten, das Einhalten von Zusagen, um Ehrlichkeit und Fleiß. Und darum, dass jeder seine Träume wahrmachen kann, wenn man nur fest daran glaubt. Armin Pongs verstand es, die Kinder mit seiner ausdrucksvollen Stimme zu fesseln und sie auf vielfältige Weise in seine Lesung mit einzubeziehen.

„Welche Bilder sind euch im Kopf geblieben?“ will er schließlich wissen. Aus den Kindern sprudeln die Erinnerungen nur so heraus. So ließ er durch gezielte Textfragen Bilder in den Köpfen der Kinder entstehen. Bei richtigen Antworten gab es „Mondsteine“ aus seiner Schatzkiste. „Das schönste beim Lesen ist, dass eigene Bilder im Kopf entstehen, das schafft kein Fernseher und kein Kino“, erläutert der Autor. So konnte die Fantasie um das „Krokofil vom Nil“ und der Prinzessin ins Unendliche wachsen.

Immer wieder versuchte der Kinderbuchautor bei seinem Auftritt herauszustellen, wie wichtig das Lesen für jeden von uns ist. „Lesen macht reich“, so erklärte er es den Kindern, und zwar „reich an Bildern im Kopf.“ Am Schluss mussten alle Schüler ein großes Versprechen abgeben: Weniger fernzusehen und dafür mehr zu lesen.

„Ich habe jetzt richtig Lust zu lesen!“, lautete das vielfach gehörte Resümee der Kinder nach der krokofilen Lesung.

Nach der Lesung kamen die Klassen 3 und 4 jeweils noch in den Genuss einer 2-stündigen Schreibwerkstatt, in der ihnen Marmorschnecken weitere Abenteuer von Krokofil ins Ohr flüsterten und somit viele neue Ideen rund um Krokofil entstanden.

Herzlichen Dank an den Förderverein der Grundschule, sowie an die Elternkasse, die durch ihre großzügige Spende diesen unvergesslichen Vormittag erst möglich gemacht haben!

 

 

HäuselGrundschüler als kleine Forscher bei der Bücherei-Rallye...

In den Wochen vom 15. Bis 26. Oktober war es wieder soweit! Wie in jedem Jahr fanden in diesem Zeitraum die Frederickwochen in Baden-Württemberg statt, eine Lesefördermaßnahme, inspiriert von der kleinen Maus Frederick, die ihre gesammelten Wörter wie warme Sonnenstrahlen mitten ins Herz eines jeden Zuhörers schicken konnte.

Auch die HäuselGrundschule wurde aus diesem Anlass von Frau Berberich in die Bücherei eingeladen. Die Klassen 2, 3 und 4 besuchten im Oktober bzw. November die Büchereiräume beim Kindergarten.

Wir wurden herzlich von Frau Berberich begrüßt. Sie hatte eine Bibliotheks-Rallye zum Thema Märchen für uns vorbereitet. Dazu erhielt jeder einen Rätselbogen, den man in einer kleinen Gruppe anhand verschiedener Stationen durchlaufen durfte. An jeder Station war ein märchenhafter Hinweis, der uns half, die Aufgaben zu lösen. Mit Feuereifer waren wir bei der Sache und so hatten alle am Ende das Rätselheft gelöst.

Frau Berberich hatte zur Belohnung für die kleinen Bibliotheks-Forscher leckere Gummibärchen parat, was natürlich alle riesig freute. Danach konnten wir nach Herzenslaune noch in den ansprechenden Regalen der Bücherei stöbern und lesen und am Ende des Besuchs durfte sich jeder ein Buch für eine Klassenbücherkiste ausleihen, die nun in unseren Lesezeiten in der Schule kräftig genutzt wird.

Das war ein toller Besuch in der Bücherei und alle hatten sehr viel Spaß.

Herzlichen Dank an Frau Berberich. Wir kommen gerne wieder!!!

Unsere Ortsbücherei ist wirklich ein besonderer Leckerbissen und für jedermann ist etwas dabei! Ab spätestens der 2. Klasse sollte jedes Kind regelmäßig die Bücherei mit den Eltern besuchen. Mittwochs und freitags ist die Bücherei schon um 12 Uhr geöffnet und die Kinder können direkt nach dem Unterricht Bücher ausleihen. Herzliche Einladung an Groß´ und Klein´! Schau´n Sie doch mal rein!

Mit Textteilen von Joanna und Lola aus Klasse 4

 

 

Schuljahr 2011/12

 

Frederick-Woche 10. bis 21. Oktober 2011  

Wie in jedem Jahr beteiligte sich die HäuselGrundschule auch dieses Mal wieder mit allen Klassen am „Frederick-Tag“, der sich in diesem Jahr über den Zeitraum vom 10. bis 21. Oktober zog. Zwei Wochen lang stand besonders die Förderung der Lesekompetenz im Mittelpunkt. Um die Kinder zum Lesen zu motivieren bot das Kollegium einige Aktionen an: Frau Berberich von der Gemeindebücherei Zuzenhausen stellte altersgemäße Bücher in jeder Klasse vor und lud zum Ausleihen und Lesen neuer Bücher ein.

In den Klassen 1 und 2 und 3 und 4 fanden jahrgangsgemischte Mini-Projekte zu einem ausgewählten Buch statt.

 

Projekt der Klassen 3 und 4

Der Grüffelo  ist ein 1999 erschienenes Kinderbuch der britischen Schriftstellerin Julia Donaldson, das von Axel Scheffler illustriert wurde. Es erzählt die Geschichte einer Maus, die auf ihrem Spaziergang durch den Wald ein Ungeheuer namens „Grüffelo“ zunächst nur erfindet, dann aber tatsächlich trifft.

Eltern der Klasse 1 kamen zum Vorlesen; ältere Schüler lasen den jüngeren Mitschülern aus selbst ausgewählten Büchern vor.      Wir möchten alle Kinder mit ihren Eltern dazu ermutigen viel zu lesen und auch das Vorlesen nicht zu vergessen!

Viel Spaß beim Schmökern!

 

 

Schuljahr 2010/11

 

Mein Körper gehört mir! - 

 

Ein Projekt gegen sexuellen Missbrauch

Das Thema „sexueller Missbrauch“ ist gewöhnlich ein schwer zu vermittelndes Thema. Auch für den Unterricht trifft dies zu. Daher hat sich die HäuselGrundschule, gemeinsam mit der Schule am Großen Wald in Hoffenheim, entschieden, sich dieses Jahr Unterstützung für die Klassen 3 und 4 zu holen.

Die „Theaterpädagogische Werkstatt Karlsruhe“ half uns an drei Terminen im Juni das Thema kindgerecht und anschaulich zu vermitteln und damit präventiv zu arbeiten. Jeweils für eine Unterrichtsstunde kam ein Zweier-Team in den Unterricht und stellte sowohl schauspielerisch, als auch fragen-entwickelnd das Thema dar. „Mein Körper gehört mir“ ist eine lebhafte Unterhaltung für Kinder mit einem Anfangslied, Spielszenen, Rein-Fühl-Fragen und Materialien zur Nachbereitung. Auf sensible und lebensnahe Weise wurde das Thema vermittelt. Kinder, die nicht wissen, wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten sollen, wurden gestärkt und angeleitet. Was kann ich tun, wenn jemand meine Grenze überschreitet? Jedes Kind sollte sich immer drei Fragen stellen: Habe ich ein Ja-Gefühl? Weiß jemand wo ich bin? Erhalte ich jederzeit Hilfe? Das ist die wichtigste Botschaft gewesen: Vertraue Deinem Gefühl, teile dich mit und hole dir Hilfe! Die Aufführung kann nicht gewährleisten, dass Jungen und Mädchen nun vor sexuellem Missbrauch geschützt sind. Sie kann allenfalls eine Stärkung und Sensibilisierung der Kinder bewirken. Wenn Sie Interesse haben, dann schauen sie doch mal nach unter www.theaterpaed-werkstatt.de

 

Die Kinder 

der Klasse 2 

stellen 

ihre Lieblingsbücher

vor

 

Mit Spaß und Spannung durch die Bundesjugendspiele

Am Freitag, den 20. Mai fanden zum wiederholten Male die Bundesjugendspiele in der Häuselgrundschule statt. Auch diesmal hatten sich sehr viele Eltern bereit erklärt, beim Aufbau und der Durchführung zu helfen. So waren alle Stationen (Weitsprung, Schnelllauf, Weitwurf) bereits aufgebaut, als die Klassen fertig umgezogen mit ihren Klassenlehrerinnen auf den Sportplätzen oberhalb der Grundschule ankamen. Nach einer kurzen Begrüßung und einer gemeinsamen Aufwärmphase mit Frau Fink und Frau Kempf

verteilten sich die Klassen mit ihren RiegenführerInnen nach einem festgelegten Plan und zeigten ihr sportliches Können. 

Schon gegen 10.30 Uhr hatten es alle Kinder geschafft und fanden sich zu gemeinsamen Spielen in den Klassen 1/2 und 3/4 zusammen. Für die Klassen 1 und 2 gaben es einen kreativen Staffellauf, bei dem verschiedene Gegenstände transportiert werden mussten. 

Die Klassen 3 und 4 waren in 5 Gruppen eingeteilt und führten ein Völkerballturnier durch. 

Gegen 12 Uhr liefen alle Schüler erschöpft, aber froh ins Schulhaus zurück und begaben sich nach dem Umziehen nach Hause. Wir danken allen Eltern nochmals für ihr Engagement, den Kindern für ihren Einsatz und der Gemeinde Zuzenhausen für das schöne Außengelände direkt neben der HäuselGrundschule. Es hat großen Spaß gemacht!

 

 "Stopp" - ein Projekt der Klassen 1 und 2

 

Im Rahmen der Unterrichtseinheit 

"Auf der Wiese ist was los" 

säte die Klasse 3 Wiesensamen ein und beobachtete die Entwicklung

 

Klasse 3 

stellt 

ihre

Lieblingsbücher

vor

 

 

 

Klasse 3 beschäftigt sich mit der 

Farbenlehre

 

 

 

 

 

Klasse 4 macht einen Lerngang zur Feuerwehr

 

 

______________________________________________ zurück